IITOP-2014s-217x300Zum fünften Mal fand vom 21.- 23. Februar 2014 das International Indoor Tournament of Paris, oder kurz IITOP statt. War letztes Jahr nach EIAC 2012 und der WM F3P in Coburg etwas „die Luft heraus“, waren dieses Jahr alle Startplätze innerhalb weniger Stunden vergeben und nicht wenige Piloten mussten sich mit einem Platz auf der Warteliste begnügen. Mit letztendlich 40 Piloten aus zwölf Nationen alleine in der Klasse F3P-A ist das IITOP einer der größten internationalen Indoor Kunstflug Wettbewerbe.


Alle Teilnehmer beim IITOP 2014:

IITOP-Group-580x242

Nach vier Durchgängen F3P-AP standen die 13 Finalisten fest und erstmalig hatte es kein deutscher Pilot ins Finale geschafft. Die deutschen Piloten flogen zwar sehr gut, aber orientiert man sich an den Ergebnissen der WM 2013, konnte man sich ausrechnen, dass es sehr schwer werden würde den zweiten Platz in der Teamwertung zu verteidigen. Keinen Punktwerter aus Deutschland im Panel zu haben könnte ein weiterer Faktor gewesen sein, da bei Verwendung von TBL alle Wertungen zum Ergebnis beitragen. Die deutschen Piloten lieferten eine solide Leistung ab, können derzeit aber nicht ganz vorne mitmischen. Man musste sich mit den Plätzen 15, 17, 19, 22, 30 und 40 zufrieden geben, wobei der 15te Platz für Marc Faulhaber eine grandiose Leistung darstellt. Gerade 14 Jahre alt, hat er sich bei seinem ersten F3P-A Wettbewerb sofort an die Spitze der deutschen Wettbewerbspiloten gesetzt.

Gewohnt souverän holte sich der amtierende Welt- und Europameister, Gernot Bruckmann (AUT), in allen Durchgängen den 1000er und setzte damit den Maßstab, an dem sich alle anderen Piloten messen durften. Erwartungsgemäß stark vor allem die französischen Top-Piloten und das Team aus Finnland.

Technik:

Koaxialantriebe von Sergej Glavak und Alexey Lantsov sind mittlerweile schon fast „Standard“. Mittlerweile häufiger zu sehen sind CFK/Mylar Konstruktionen und verstellbare Canalizer als Luftbremsen. Ruedi Gallati (SUI) setzte entgegen dem „Mainstream“ auf spreizbare Querruder – ausgeführt in gewohnter „Schweizer Präzision“.

F3P-AeroMusicals:

In der Klasse AeroMusicals lieferten sich Gernot Bruckmann und Donatas Pauzuolis ein fliegerisches Duell der Extraklasse. Mit einem perfekten Flug im dritten Durchgang und einem technischen Problem beim VPP-Servo von Gernot Bruckmann holte er sich den Pokal in dieser Klasse. Mit Platz 12 war Marc Faulhaber erneut bester deutscher Pilot in dieser Sparte und reihte sich zwischen internationalen Top-Piloten ein. Dennis Horn wollte seinen neuen Antrieb mit Drehrichtungsumkehr zum Einsatz bringen, schied jedoch bereits im ersten Durchgang wegen eines technischen Problems aus. C’est la vie.

Nach zwei ersten Plätzen in der Teamwertung in 2010 und 2011, zwei zweiten Plätzen in 2012 und 2013, musste sich das DMFV Indoor Team dieses Jahr mit einem dritten Platz zufrieden geben:

Team-20141-415x300

Kein Spitzenresultat, aber sicher ein Erfolg!

Merci et au-revoir aux Club des Clayes du Ciel!

Die kompletten Ergebnislisten findet man auf http://iitop.free.fr/

Natürlich gibt es zu diesem Event weitere Informationen in den einschlägigen RC Foren bzw. Videos auf YouTube: Suchbegriff “IITOP 2014“.