TwinSai2mod1Der Begriff Slowflyer stammt aus dem Englischen und steht für Modellflugzeuge, welche sehr langsam fliegen. Slowflyer kann man auch als Überbegriff der Sparten Indoor-Modelle und Parkflyer sehen, wobei der Übergang fließend ist:

Indoor-Modelle lassen sich bei Windstille bzw. wenig Wind auch draußen fliegen und Parkflyer bei ausreichend großer Halle und etwas Geschick auch drinnen.

Gemeinsam ist der elektrische Antrieb und die Möglichkeit des Modellflugs an Orten, für die herkömmliche Modelle nicht geeignet sind.

Slowflyer und Modellflugsport?

Kaum eine Modellsportart hat in den letzten 10 Jahren einen derart rasanten Aufschwung erlebt wie der Indoor Kunstflug. Der DMFV hat dieses Potenzial frühzeitig erkannt und richtete bereits 2001 die erste Deutsche Meisterschaft im Indoor Kunstflug aus. Während die Modelle anfänglich mit Bürstenmotoren und NiCd-Akkus noch um die 300g wogen, verleihen heute Lithium-Polymer Akkus und bürstenlose Antriebstechnik den meist 100-150g leichten Modellflugzeugen atemberaubende Flugleistungen.

Auch international fand der Indoor Kunstflug unter der Bezeichnung F3P (früher F3AI) als Modellsportklasse bei der FAI die verdiente Anerkennung. Neben der Klasse F3P-A, bei der Präzision und Perfektion im Vordergrund steht, orientiert sich die Klasse F3P-AM (AeroMusicals) vor allem an den Zuschauern und den Medien. Hier soll Kunstflug vor allem spektakulär und unterhaltsam sein.

Tipp: Am besten man schaut sich einfach ein paar Videos auf dem Internet an, um einen ersten Eindruck über iese Modellsportklassen zu erhalten. Bilder und Links zu meinen Videos findet man z.B. hier

http://www.rcgroups.com/forums/member.php?u=1636

Ich wünsche gute Unterhaltung.