Vom 19.- 25. Februar fand in Straßburg (Frankreich) die dritte FAI F3P Weltmeisterschaft (Indoor Kunstflug) mit 50 Teilnehmern aus 18 Nationen statt. Die vom Vorstand der Bundeskommission Modellflug des DAeC in die Nationalmannschaft berufenen und von beiden Luftsportverbänden (DAeC und DMFV) unterstützten deutschen Piloten gaben ihr Bestes und zeigten solide Leistungen. Für Plätze ganz vorne reichte es allerdings auch dieses Mal nicht. Markus Zolitsch – bester deutscher Pilot und Aktivensprecher – verfehlte den Einzug ins Finale äußerst  knapp (0,38% mehr Punkte hätten gereicht) und landete auf Platz 16. Manchmal fehlt einfach nur ein Quäntchen Glück. Carsten Busch zeigte sich in Top-Form und konnte seine Platzierung im Vergleich zu den letzten beiden F3P World Cup Wettbewerben mit Platz 22 deutlich verbessern. Unser Junior, Daniel Köhler, konnte aufgrund vorangegangener technischer Probleme mit seinem neuen Modell leider nicht sein ganzes Talent zeigen und musste sich mit Platz 33 bzw. Platz 9 in der Juniorenwertung begnügen. Andreas Thalhamer, der aufgrund des Ausfalls von Marc Faulhaber ins Team nachgerückt war, schlug sich wacker und konnte seine Leistung vom zweiten bis zum vierten Flug stetig steigern und sich damit Platz 31 sichern.

Erstmals hatten die Teilnehmer einer WM im Rahmen eines ad hoc Technical Meetings die Gelegenheit, die zukünftigen F3P Programme für 2018/19 aktiv mit zu gestalten.

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an alle Fans die via Live-Stream die Daumen drückten bzw. den Weg nach Straßburg auf sich nahmen.

Jürgen Heilig
Team Manager